1. Support-Center
  2. TeamEcho erfolgreich einsetzen

Wie leite ich aus den Ergebnissen Maßnahmen ab?

Das TeamEcho-Dashboard füllt sich mit wertvollem Feedback - doch was kommt nun? Hier findest du hilfreiche Tipps, wie du aus den Ergebnissen Maßnahmen ableiten kannst.

Alles neu und aufwändig? Der Schein trügt!

Die Aufgaben, die mit der Nutzung von TeamEcho auf dich zukommen, mögen auf den ersten Blick neu und aufwendig erscheinen. Tatsächlich hilft dir TeamEcho aber maßgeblich bei zentralen Führungsaufgaben: du behältst den Überblick, kannst Entscheidungen leichter treffen und schaffst förderliche Rahmenbedingungen für dein Team.

Damit du als Teamleitung diese Aufgaben gut bewerkstelligen kannst, musst du die Wahrnehmungen und Perspektiven deines Teams kennen, den Status quo kritisch reflektieren und basierend darauf Aktionen setzen.

TeamEcho unterstützt dich genau dabei und ermöglicht dir eine effizientere Ausführung dieser Führungsaufgaben: Sobald du eine gute TeamEcho-Routine gefunden hast, wirst du eine erhebliche Zeitersparnis wahrnehmen können.

Wichtig ist, dass du mit dem Feedback deiner Teammitglieder möglichst aktiv arbeitest und Maßnahmen daraus ableitest, damit du un dein Team auch gut von TeamEcho profitieren können. Hier findest du einige Tipps, wie dir das am besten gelingen kann.

Ein fixer, regelmäßiger Zeitpunkt: In der Ruhe liegt die Kraft

Zu Allererst gilt: Kritische Reflexion und effektive Überlegungen funktionieren am besten mit einem frischen Geist und in Ruhe. Setzte dir am besten einen fixen, wiederkehrenden Zeitpunkt, wo du dich ungestört mit dem Feedback deines Teams auseinandersetzen und es für dich zu strukturieren kannst. So behältst du den Überblick und kannst eventuelle Verbindungen zwischen den verschiedenen Rückmeldungen aufdecken. Dies schafft auch eine Basis, um synergetische Maßnahmen abzuleiten, die mehrere Feedback-Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Die Eisenhower-Matrix: Feedback und Maßnahmen priorisieren

US-Präsident Eisenhower war für seine Entscheidungsmatrix bekannt: Themen, die man an ihn herantrug sortierte er nach "wichtig" bzw. "unwichtig" und "dringend bzw. "nicht dringend". Aus diesem Mapping ergab sich dann klar, wo die Prioritäten lagen:

  • die wichtigen und dringenden Themen sollte man sofort erledigen
  • die wichtigen, aber nicht dringenden Themen sollte man planen
  • die unwichtigen und dringenden Themen sollte man delegieren
  • die unwichtigen und nicht dringenden Themen verwerfen

Methode-Eisenhower-Matrix-Bild1

Dieses Prinzip kannst du wunderbar auf Feedback in TeamEcho übertragen: Sortiere ausgewählte Ergebnisse oder Kommentare in Themenbereiche und kategorieisere sie anhand der Eisenhower-Matrix. So erkennst du schnell, wo du als Führungskraft als erstes ansetzen sollst.

Tipp: Führen heißt auch Delegieren

Werden über TeamEcho Schwachstellen oder Hindernisse aufgezeigt, musst du nicht alleine Lösungen finden, sondern kannst auch von deinem Team Lösungsvorschläge einfordern. Überlege dir generell, welche Aufgaben du an erfahrene Teammitglieder, die gerne mehr Verantwortung übernehmen, übergeben kannst.

Zeitstempel: Quick Win oder langfristiges Thema?

Zusätzlich kannst du dem Feedback noch einen Zeitstempel verpassen: Handelt es sich um ein Thema, das man schnell und einfach lösen kann (quick win) oder handelt es sich um ein Thema, das man nur durch mittel- bis langfristige Maßnahmen bearbeiten kann?

Auf diese Weise kannst du schnell noch mehr Granularität reinbringen: Welche dringenden und wichtigen Themen kannst du sofort erledigen (quick win), für welche brauchst du noch etwas Vorlaufzeit oder Abstimmung mit der HR oder der Geschäftsführung? Welche wichtigen aber nicht dringenden Themen kannst du für das nächste Monat planen, welche brauchen regelmäßig deine Aufmerksamkeit über die nächsten 6 Monate?

Tipp: Nimm dir das Pareto-Prinzip (80:20-Regel) zu Herzen

Natürlich wäre es schön, immer alle Probleme zu lösen und sämtliche nötige Aktionen umzusetzen. Dies ist jedoch oft schlichtweg nicht möglich. Überlege dir daher, welche Aktionen die stärkste Hebelwirkung haben und konzentriere dich auf diese wenigen. Nach dem Pareto-Prinzip wirst du mit 20 % des Aufwandes 80 % des Erfolges bewirken können - das ist doch eine wunderbare Erfolgsquote 😀

Erfahre mehr daüber wie du deine TeamEcho-Ergebisse interpretieren kannst.