1. Support-Center
  2. TeamEcho erfolgreich einsetzen

Wie verfasse ich einen wirkungsvollen Kommentar?

Hier haben wir für dich fünf Elemente für einen wirkungsvollen Kommentar zusammengestellt. Diese helfen dir dabei, Kommentare zu formulieren, die bei deinen TeamkollegInnen und deiner Führungskraft auch wirklich ankommen.

FEEDBACK + FEEDFORWARD = WIRKUNGSVOLLER KOMMENTAR

Bei einem wirkungsvollen Kommentar ist nicht nur Feedback, sondern auch Feedforward sehr wichtig. Während Feedback Rückmeldung über Vergangenes gibt, zeigt Feedforward konkrete Handlungsvorschläge für die Zukunft auf. Dadurch unterstützt du dein Team, künftig besser zu handeln, anstatt nur aufzuzeigen, dass etwas nicht stimmt.

Wie man Feedback und Feedforward am besten kombiniert, haben wir für dich in den folgenden fünf Elementen eines wirkungsvollen Kommentars zusammengefasst.

DIE FÜNF ELEMENTE EINES WIRKUNGSVOLLEN KOMMENTARS

Element # 1: Situation benennen

Beginne deinen Kommentar, indem du auf eine konkrete Situation hinweist, zu der du rückmelden möchtest. Z. B.: „Letzte Woche dienstags während des Teammeetings habe ich gesehen, …“

Element # 2: Beschreibe deine Wahrnehmung möglichst genau

Sprich an, was genau du wahrgenommen hast. Beschreibe eine Verhaltensweise und kritisiere nicht die ganze Person oder das gesamte Team. Anstatt: „Alle waren komplett unaufmerksam!“, beziehe dich ausschließlich auf die beobachteten Handlungen: „Ich habe gesehen, wie viele während des Teammeetings letzten Dienstag sehr oft auf ihr Handy geschaut haben.“

Element # 3: Biete einen Handlungsvorschlag für die Zukunft an

Nun kommt das Feedforward ins Spiel. Stell dir die Frage: “Wie kann die Person es in Zukunft anders machen?” Formuliere deine Ideen wie ein Filmregisseur als konkrete Handlungsanleitungen für seine SchauspielerInnen, damit dein Gegenüber auch wirklich weiß, was sie oder er künftig tun kann: „Bitte schaltet in Zukunft eure Handys erst wieder nach dem Meeting ein!“

Element # 4: Betone, welchen Gewinn das neue Verhalten mit sich bringt

Für die LeserInnen deines Kommentars ist es einfacher, deine Rückmeldung anzunehmen, wenn du aufzeigst, wofür dir dein Veränderungswunsch wichtig ist. Beantworte dir hierfür die Frage: “Was ist (uns beiden) durch die neue Verhaltensweise möglich?” und baue das in deinen Kommentar ein. Du könntest beispielsweise erwähnen: „Mir ist es wirklich wichtig, dass wir mit unserer Aufmerksamkeit ganz im Meeting sind, weil wir dadurch konzentrierter arbeiten und zu einem besseren Ergebnis kommen können."

Element # 5: Das Beste kommt zum Schluss

Gelungenes Feedback endet mit einer Wertschätzung des Feedback-Nehmers. Merke direkt im Kommentar auch noch etwas Positives an: "Ich finde es grundsätzlich sehr gut, wie wir in unseren Teammeetings arbeiten, aber beim Thema Aufmerksamkeit haben wir aus meiner Sicht noch Optimierungsbedarf." Solche Kleinigkeiten können Wunder bewirken!

Du kannst auch zu einem späteren Zeitpunkt positiv hervorheben, wenn das Thema  diskutiert worden ist bzw. das von dir gewünschte Verhalten eingetreten ist:  “Generell möchte ich mich bei dir bedanken, deine Unterstützung ist eine große Erleichterung für mich!” Finde mindestens einen Aspekt, den du authentisch wertschätzt.

CHECKLISTE FÜR EINEN WIRKUNGSVOLLEN KOMMENTAR

  1. Wann und wo genau hat das unerwünschte Verhalten stattgefunden?
  2. Welches Verhalten habe ich gesehen/gehört/gefühlt?
  3. Welches Verhalten soll “stattdessen” stattfinden?
  4. Was ist der gemeinsame Gewinn dieses “Stattdessen”?
  5. Habe ich eine positive Veränderung erwähnt?

Beispiele für wirkungsvolle Kommentare

"In unserem letzten Meeting habe ich mich nicht wirklich gehört gefühlt, weil einige KollegInnen die Diskussion ziemlich dominiert haben. In unsern künftigen Meetings würde ich mir wünschen, dass jemand das Meeting moderiert, damit auch wirklich alle Meinungen gehört werden, nicht nur die lautesten. Ich bin echt froh, dass wir solche Diskussionen führen und denke, dass wir durch eine Moderation zu noch besseren Ergebnissen gelangen können."

"Während der letzten Präsentation an unsere Geschäftsführerin hatte ich den Eindruck, dass zwischen den Erwartungen von der Geschäftsführung und unserem täglichen Arbeitsfokus eine Lücke klafft. Als sie gefragt hat, an welchen Projekten wir arbeiten, hatte ich das Gefühl, dass ich gerade eine recht unwichtige Arbeit mache. Ich finde diese Präsentationen echt toll und ich würde mir wünschen, dass wir öfter solche Abstimmungen machen. So könnten wir das große Ganze besser mit dem täglichen Tun vereinbaren und solche Missverständnisse sicher schnell beseitigen."

"Am Montag haben wir 10 Jahres-Jubiläum eines langjährigen Kollegen gehabt und seine Leistungen für uns als Firma gefeiert. Das war wirklich toll und motivierend - danke dafür! Wir sollten solche Erfolge und Leistungen noch mehr feiern (z. B. Meilensteine, etc.), weil uns das zusammenschweißt und unserem Teamspirit echt gut tut."

 

Auch gemeinsame Spielregeln sind wichtig - in diesem Artikel zeigen wir dir unsere Best Practice Regeln für Kommentare.

Bist du Teamleiter/in und fragst dich, wie du am besten auf Kommentare antwortest? Hier findest du wertvolle Tipps für aussagekräftige Antworten.